Verbindungsoptimierung für Online-Gaming // AVM FRITZ!Box 7430 | #servicehilfe


In diesem Video seht Ihr vier Möglichkeiten,
wie Ihr Eure AVM Fritz!Box 7430 für Online-Gaming konfiguriert. So kann die Verbindung zu Eurer
Spiele-Konsole verbessert werden, wodurch häufige Probleme wie NAT-Typ-Fehler behoben
werden können. In unserem Beispiel nutzen wir dafür eine Sony PlayStation 4, die über
WLAN mit unserem Router verbunden ist. Ist Eure PlayStation erfolgreich mit der Fritz!Box
verbunden, loggt Euch an Eurem PC über den Browser auf Eurer Fritz!Box ein. Tippt dazu fritz.box ein und meldet Euch mit Eurem Kennwort an. Ihr seht daraufhin eine Übersicht über Eure Verbindungen und Anschlüsse inklusive Eurer PlayStation unter HEIMNETZ. Eine erste Möglichkeit, wie Ihr die Verbindung
Eurer PlayStation durch Routereinstellungen verbessern könnt, ist durch eine Priorisierung
der Netzwerkgeräte, in unserem Fall also der PlayStation. Eine solche Priorisierung
wird auch als Quality of Service bezeichnet. Wählt dafür unter INTERNET auf der linken
Seite den Punkt FILTER aus. Es werden Euch nun verschiedene Reiter angezeigt. Wählt
hier PRIORISIERUNG. Ihr seht nun drei verschiedene Priorisierungskategorien
Eurer Fritz!Box. Für Online-Spiele eignet sich speziell die zweite Kategorie PRIORISIERTE
ANWENDUNGEN. Allen Netzwerkgeräten bzw. –anwendungen, die unter dieser Kategorie angegeben sind,
werden so 90% der Upload-Datenrate zur Verfügung gestellt. Um Eure PlayStation dieser Priorisierung
zuzuordnen, wählt unter NEUE REGEL Eure Konsole aus. Die zugeordnete IP-Adresse erscheint
automatisch neben dem Gerätenamen. Gebt bei Netzwerkanwendungen ALLES AUẞER SURFEN UND
MAILEN an und bestätigt die Eingaben mit OK. Euch wird die neu erstellte Regel nun
in der Liste der Priorisierten Anwendungen angezeigt. Überprüft an dieser Stelle, ob
diese Änderung schon die gewünschte Besserung gebracht hat. Ist das nicht der Fall, kann das sogenannte
Portforwarding die Verbindung verbessern. Standardmäßig verwaltet die Firewall der
Fritz!Box eingehende Verbindungen aus dem Internet über verschiedene Ports. Ein Port
kann hierbei mit einer Art Tür in der Firewall verglichen werden. Durch die Freigabe spezifischer
Ports können direkte Anfragen zugelassen werden. Wählt dafür auf der linken Seite
der Oberfläche den Punkt FREIGABEN aus. Unter GERÄT FÜR FREIGABEN HINZUFÜGEN definiert
Ihr die Freigaben für ein Gerät. Wählt hier Eure PlayStation aus. Daraufhin werden
die IP- sowie die MAC-Adresse automatisch abgerufen. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten
der Portfreigabe. Die unsicherste Variante, bei der Ihr das
ausgewählte Gerät komplett für den Internetzugriff freigebt, ist der sogenannte „Exposed Host“,
ähnlich der DMZ anderer Router. Dabei werden alle Ports unabhängig der Anfrage immer freigegeben,
womit Ihr Euer Gerät jedoch auch angreifbar von außen macht. Beachtet, dass Ihr bei der
Fritz!Box diese Einstellung nur für ein Gerät aktivieren könnt. Eine sicherere Variante ist, die selbstständige
Portfreigabe für ein Gerät zu erlauben. Dabei werden nur die Ports freigegeben, die
das Gerät für die jeweilige Anwendung benötigt. Habt Ihr den Haken gesetzt und mit OK bestätigt,
werden diese Freigaben von dem jeweiligen Gerät eigenständig vorgenommen. Am sichersten ist die dritte Möglichkeit,
bei der Ihr die jeweiligen Ports selbst eingebt und damit die volle Kontrolle über Eure Portfreigaben
behaltet. Geht dafür auf NEUE FREIGABE. Daraufhin öffnet sich ein Fenster in dem Ihr eine neue
Freigabe anlegen könnt. Wählt zunächst die betreffende Anwendung aus, für ein Spiel
z.B. ANDERE ANWENDUNG. Unter dem Feld BEZEICHNUNG vergebt Ihr einen Namen, um die jeweiligen
Portfreigaben zuordnen zu können. Wir richten beispielhaft die Portfreigabe für den Port
TCP 465 ein. Daher wählen wir unter Protokoll TCP und bei PORT AN GERÄT geben wir die 465
ein. Entscheidet Ihr Euch für diese Methode, informiert Euch am besten, welche Ports Ihr
für Euer Spiel freigeben müsst. Anschließend bestätigt Ihr mit OK. Zum Aktivieren der
Portfreigabe klickt auf ÜBERNEHMEN. Kontrolliert erneut, ob diese Änderungen
Eure Verbindungsprobleme beheben konnten, bevor Ihr eine weitere Möglichkeit testet. Üblicherweise teilt Euer Router einem zu
verbindenden Gerät selbstständig eine IP-Adresse zu. Dadurch kann es sein, dass
z.B. Eure PlayStation bei jedem Start eine andere IP-Adresse bekommt. Besonders bei vielen
Geräten innerhalb eines WLAN-Netzwerkes kann es hilfreich sein, eine statische IP-Adresse
einzurichten. Wählt dafür unter dem Reiter WLAN den Punkt
FUNKNETZ. Es werden Euch nun alle Geräte angezeigt, die momentan verbunden sind bzw.
verbunden waren. Geht auf den Stift, der in der Spalte der PlayStation angezeigt wird.
Daraufhin erscheint eine Detailübersicht. Setzt hier den Haken bei DIESEM NETZWERKGERÄT
IMMER DIE GLEICHE IPv4-ADRESSE ZUWEISEN. Als letztes könnt Ihr den Funkkanal Eures
Routers anpassen. Wählt dafür unter WLAN den Punkt FUNKKANAL. Standardmäßig sind
die automatischen Funkkanal-Einstellungen aktiviert. Weiter unten auf der Seite seht
Ihr die Auslastung Eures aktuellen Funkkanals, die Belegung der WLAN-Kanäle sowie welche
Geräte in der Nähe welchem Funkkanal zugeordnet sind. Stellt Ihr fest, dass Euer momentaner
Funkkanal eine hohe Auslastung aufweist, könnt Ihr den Funkkanal manuell einstellen. Geht
dazu auf Funkkanal-Einstellung anpassen und wählt Euren gewünschten Funkkanal. Bestätigt
anschließend die Änderung durch Klick auf ÜBERNEHMEN. Lasst uns wissen, ob einer der Tricks Eure
Verbindungsqualität verbessern konnte und schaut doch außerdem unser Video zu den Verbindungseinstellungen auf der PlayStation 4. Viel Spaß beim Online-Gaming wünscht Euch Vodafone.

Posts created 3019

14 thoughts on “Verbindungsoptimierung für Online-Gaming // AVM FRITZ!Box 7430 | #servicehilfe

  1. Nur bedingt hilfreich. Diese Box geht noch von einem alten DSL-Anschluss aus. Vodafone und auch andere ISP (Kabel und DSL gleichermaßen) setzen aber (gezwungenermaßen) auf CGNAT bzw. DS-Lite. Damit sind die Hinweise zu Portfreigaben über IPv4 hinfällig.

  2. Kann mir jemand helfen? Ich habe auf Servern in vielen Spielen 30+ms. Mein Freund wohnt nicht mal 100 Meter weit weg von mir und hat 12ms. Ich bin Frustriert. Habe 200k Leitung, bin direkt mit Ethernetkabel zu meiner Fritz Box 7490 verbunden. Ich habe Priorisierung, Portfreigabe, Router Reset/Neustart durchgeführt, alle Lan Slots ausprobiert, Lan-Kabel mit Modem verbunden zum Test, Softwaretechnisch alles optimiert und vieles mehr was mir nicht mehr einfällt. Die Server von vielen Spielen liegen in Frankfurt, also habe ich Speedtest durchgeführt und als Server Frankfurt ausgewählt und hatte 17ms. Warum dann nicht in den Spiel? Ich bin frustriert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top